Spamschutz bei Google und Yahoo wird strenger

Zum Februar 2024 werden große E-Mail Anbieter wie Google und Yahoo ihre Regeln für die Erkennung von Spam verschärfen. E-Mails an diese E-Mail Provider werden dann genauer geprüft, schärfer bewertet und so kann es passieren, dass E-Mails nicht mehr beim Empfänger ankommen oder im Spam landen. Dies gilt erst einmal für Versender, die größere Mengen an Mails verschicken. Aber auch bei anderen Anbietern und auch bei kleineren E-Mail Mengen werden diese Einstellungen immer wichtiger, da immer häufiger E-Mails im Spam landen.

Die technischen Hintergrunde und Anforderungen sind recht komplex, es müssen drei Einträge im DNS des absendenden Servers hinterlegt werden (SPF, DKIM und DMARC – Google liefert massenhaft Informationen zu den drei Werten), damit der Empfänger-Server die E-Mail als legitim erkennt und ins Postfach des Empfängers durch lässt.

Besonders, wenn man Newsletter in größerer Zahl versendet, ist eine Prüfung dieser Einstellungen wichtig, um massenhafte Spam-Erkennung und die Eintragung auf internen Spam-Listen zu verhindern.

Folgende Anforderungen werden dann gelten:

Email-Authentifizierung

SPF-Eintrag

Der SPF-Eintrag ist dazu da, zu verhindern, dass ein fremder, meist bösartiger Dritter DEINEN Absendenamen verwendet, um z.B. Phishing-Emails zu versenden. Er sagt z.B. dem Emfpänger:

Wenn der Mailserver nicht die IP-Adresse xxx.xxx.xxx.xxx hat, dann ist das NICHT mein Server und darf gar keine Mails in meinem Namen versenden.

DKIM

DKIM sorgt dafür, dass der Empfänger mittels eines Schlüsselpaares verifizieren kann, dass die empfangene E-Mail auch wirklich vom vorgegebenen Absender stammt. Die versendeten E-Mails enthalten einen Schlüssel, der dann mit dem auf dem Absendeserver hinterlegten DKIM-Eintrag abgeglichen wird, um so sicher zu stellen, dass die Mail auch wirklich von DIESEM Server und Absender stammt.

DMARC

DMARC bestimmt, wie mit verdächtigen E-Mails (bei denen der SPF- und DKIM-Abgleich fehlgeschlagen ist) umgegangen werden soll. Der Domain-Admin bestimmt, ob beim Empfänger solche E-Mails ganz normal ausgeliefert werden, als Spam markiert und in den Spam-Ordner geschoben oder komplett abgelehnt werden sollen. Weiterhin kann man sich Protokolle per E-Mail zuschicken lassen.

Besteht für mich Handlungsbedarf?

Da diese Einträge und Regelungen nicht von allen Providern automatisch eingestellt werden, muss man sich selbstständig darum kümmern. Es gibt aber Test-Tools, mit denen man schnell und einfach ermitteln kann, ob die genannten Regeln korrekt eingerichtet sind.

Emailchecky.com

Hier wird die E-Mail in vielerlei Hinsicht analysiert. In diesem Fall interessiert uns besonders der bereich „Technical server analysis“.

spf dkim dmarc

Also nichts als los zu Emailchecky und E-Mails checken!

https://www.emailchecky.com/en/

Weitere Tools, mit denen SPF, DKIM und DMARC getestet oder verstanden werden können

https://mxtoolbox.com/

https://www.learndmarc.com/

Du bist bereits Wartungskunde beim netzmaedchen?

NUR für meine Wartungskunden biete ich die Anpassung der DNS-Einträge zum Preis von 49 € zzgl. MwSt. an. Bitte bestelle nur, wenn du vorher bei emailchecky ein negatives Ergebnis hattest.

Jetzt bestellen